Drucken

Legaler Doktortitel

Wo Sie für ein Taschengeld einen legalen Doktortitel bekommen und
diesen sogar in Ihren Personalausweis eintragen lassen dürfen!!!


Immer wieder tauchen dubiose Titelhändler auf, die Doktorentitel für Horrorsummen anbieten. Bis
zu 10.000,- Euro wird beispielsweise für einen Professorentitel verlangt, den man bei uns nicht mal
führen darf. Das ist schon der erste der beiden Nachteile solcher Titelofferten. Der zweite ist der,
daß sie zuviel kosten. Das Tragen von akademischen Titeln ist laut Akademiker-Grad-Gesetz
(AkadGradG), das zur Zeit des Dritten Reiches von Adolf Hitler verabschiedet wurde, verboten.
Anders verhält es sich mit kirchlichen Titeln. Diese werden vom AkadGradG nicht tangiert und
dürfen somit STRAFFREI geführt werden. Diese dürfen in ihrer Originalschreibweise und dem
Namen nachgestellt legal geführt werden. Die Rechtsauffassung geht in manchen Bundesländern
wie z. B. Bremen mittlerweile sogar dahin, daß Sie den Titel auch abgekürzt führen dürfen (“Dr.
Schulz”). Fragen Sie jedoch vorher bei der zuständigen Behörde nach, bevor Sie den Titel
abgekürzt führen.
Rechtlich gesehen ist jetzt alles geklärt. Jetzt müssen Sie nur noch wissen, wer die Doktorentitel
verkauft: Es ist eine in den USA rechtlich anerkannte Kirche, die sich auf den Verkauf solcher Titel
spezialisiert hat. Sie müssen nicht etwa in diese Kirche eintreten oder sonstigen Verpflichtungen
nachkommen; Sie zahlen lediglich das bißchen Geld für den/die Titel und erhalten dafür eine
wunderschöne Urkunde, die Sie als Dr. ... ausweist. Sie können zwischen sechs verschiedenen
Doktorentiteln auswählen. 70 weitere Titel, vom Bischof bis zum Lama, über den Guru, vom Engel
bis zum Prediger sind auch noch zu haben. Der teuerste der Doktorentitel kostet gerade 40 US$ und
das bei dem günstigen Dollarkurs derzeit.


Die Anschrift der Kirche: 
UNIVERSAL LIFE CURCH
International Headquarters
601 Third Street
Modesto, California 95351
USA


Natürlich können Sie sich auch einen Adelstitel durch “Einheirat” in eine solche Familie zulegen.
Entsprechende Inserate finden Sie ständig in den großen überregionalen Zeitungen, wie DIE
WELT, Frankfurter Allgemeine, Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung usw. Diese Titel dürfen Sie
natürlich dann auch legal führen, aber zum einen müssen Sie für eine solche “Einheirat” ziemlich
finanzgiftig sein und zum anderen ist der Spruch, der jedem bekannt ist, “Adel "verpflichtet” zum
Leidwesen des “Eingeheirateten” wahr.
Mein Tip: Halten Sie sich an die USA-Kirche, die preiswerte, legal führbare und unverbindliche
Titel verkauft. Fordern Sie erst mal auf englisch Prospektmaterial an und suchen sich in Ruhe
“Ihren” ganz persönlichen Doktorentitel aus.
Reagieren Sie NIE WIEDER auf Inserate und Offerten von Titelhändlern und (Schein-)
Universitäten, denn die Titel, die diese Institutionen anbieten, dürfen Sie NIE führen, auch wenn
Ihnen IMMER etwas anderes erzählt wird. Ausnahme sind Kirchentitel.